Ich arbeite vorwiegend mit lösungsorientierten,  systemischen und psychodramatischen Techniken sowie mit der „Mentalfeldtherapie“ nach Dr. med. Klinghardt. Darüber hinaus bin ich in „Psychosomatischer Kinesiologie“ sowie in Hypnose und Entspannungsverfahren ausgebildet.

Interessierte finden im Folgenden erste Informationen zu einzelnen Methoden. Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu meiner Arbeitsweise bzw. zu den von mir eingesetzten Methoden aber auch im persönlichen Gespräch!

Lösungsorientierte Gesprächsführung

Der wesentliche Bestandteil meiner Arbeit ist das Gespräch. Sich einer unvoreingenommenen Person anvertrauen zu können, entlastet im Allgemeinen bereits sehr. Darüber hinaus regen professionelle Fragetechniken Suchprozesse in Ihrem Inneren an, so dass Sie Ihr Anliegen ganz automatisch aus neuen Blickwinkeln betrachten und dadurch mehr Klarheit sowie neue Handlungsmöglichkeiten gewinnen.

Die Lösungsorientierte Gesprächsführung richtet ihren Fokus- wie der Name bereits vermuten lässt – auf die Lösung.  Sie überprüft z. B., ob Ihre Ziele realistisch, konkret genug und auch wirklich für Sie „bekömmlich“ sind. Und sie untersucht, welche Ihrer Fähigkeiten Ihnen bei der Zielerreichung helfen können bzw. welche Potentiale Sie womöglich noch gar nicht nutzen. Das Bewusstmachen Ihrer persönlichen Fähigkeiten, Stärken und Kraftquellen unterstützt Sie bei der Entwicklung und Umsetzung geeigneter Lösungsstrategien.

Systemische Techniken

Systemisches Denken betrachtet jegliches Verhalten grundsätzlich als kontextgebunden, also als das Ergebnis sich gegenseitig beeinflussenden Verhaltens der  Mitglieder eines „Systems“ (z.B. Familie, Firma). Dementsprechend richtet Systemische Beratung/Therapie ihren Fokus immer auf den Kontext, in dem Probleme oder Symptome auftauchen (anstatt lediglich auf das Symptom bzw. den „Symptomträger“). Spezielle Fragetechniken oder die „Aufstellung“ von Situationen mit Figuren auf dem „Systembrett“, ermöglichen aus einer anderen Perspektive auf das Geschehen zu blicken und dadurch neue Zusammenhänge zu erkennen und das Verhalten der anderen „Systemmitglieder“ besser zu verstehen. Diese neuen Erkenntnisse bilden dann die Basis für die Entwicklung geeigneter Lösungsstrategien.

Mentalfeldtherapie (MFT)

MFT ist eine spezielle Form der Klopfakupressur. Begründer ist der deutsch-amerikanische Arzt und Neurobiologie-Fachmann Dr. med. Dietrich Klinghardt, der seine umfangreichen Kenntnisse aus der von ihm entwickelten Psycho-Kinesiologie mit den Forschungsergebnissen des amerikanischen Psychologen Dr. Roger Callahan verknüpfte.

Gezielte Klopf-Reize zur Auflösung energetischer Blockaden im Meridiansystem (Energieleitbahnen in unserem Körper) bewirken, bei gleichzeitiger Aktivierung der belastenden Gedanken und Gefühle sowie dem zusätzlichen Aussprechen selbstwertstärkender Sätze, ein Umlernen des Gehirns: Neuvernetzungen von Nervenzellen ermöglichen, dass alte „Muster“ verlassen werden und das Gehirn auf neuen „Bahnen“ denken und fühlen kann.

Mit MFT lassen sich schnell und äußerst wirksam verschiedenste Befindlichkeitsstörungen, insbesondere konkrete Ängste und Stress, aber auch unerwünschte Verhaltensmuster abbauen. Sie eignet sich sowohl als schnell erlernbare Selbsthilfemethode wie auch im therapeutischen Rahmen.

Psychosomatische Kinesiologie (PK)

Der Name „Kinesiologie“ entstammt dem Griechischen: „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = Lehre. Dementsprechend lässt sich die Kinesiologie als „Lehre von der Bewegungsenergie im menschlichen Organismus“ übersetzen. „Leben ist Bewegung“ und wo wir erstarrt sind – körperlich unbeweglich, geistig fixiert, oder seelisch festgefahren – helfen kinesiologische Methoden „uns wieder in Fluss zu bringen“.

PK ist ein ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren, basierend auf Erkenntnissen aus Chiropraktik und Orthopädie, der Traditionellen Chinesischen Medizin sowie der Neurobiologie. Sie nutzt den so genannten „Muskeltest“ als Bio-Feedback-Instrument um den energetischen Zustand von Organsystemen sowie der am besten geeigneten Methode zur Auflösung diagnostizierter Blockaden zu erforschen. Dahinter verbirgt sich das einfache Prinzip, dass ein energetisch blockierter Muskel dem aufgebrachten Druck nicht angemessen standhalten kann und deshalb nachgibt.

Für die Auflösung von Blockaden steht eine Vielzahl an Techniken zur Verfügung,  wobei das Beklopfen spezieller Akupunkturpunkte, das Aussprechen freimachender Sätze, verschiedene Varianten von Augenbewegungen und die Verwendung von Farben und Symbolen die wesentlichen „Instrumente“ darstellen. Viele dieser Techniken sind übrigens längst etablierter Bestandteil allgemein akzeptierter Behandlungsmethoden: so hat die Arbeit mit Symbolen ihre Wurzeln in der Psychoanalyse, während sich die kognitive Verhaltenstherapie mit einschränkenden Glaubensmustern beschäftigt, Augenbewegungen Basis der Traumatherapie EMDR sind und Schmerzen häufig mit Akupunktur behandelt werden.

Mit Hilfe von PK können schnell & zuverlässig Umstände, Hintergründe und Zusammenhänge von Beschwerden aufgedeckt werden. Die anschließende Auflösung der Energieblockaden  führt darüber hinaus zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und wird meistens  unmittelbar als angenehm entspannend und entlastend empfunden. Dadurch ist PK ein ausgesprochen effektives Instrument bei verschiedensten Indikationen, insbesondere bei psychosomatischen Beschwerden.

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, weise ich darauf hin, dass die meisten der von mir angewandten Methoden und Techniken wissenschaftlich umstritten und von der Schulmedizin nicht allgemein anerkannt sind!